Symptome einer Blasenentzündung: Heilmittel

Verhütung 3 Juni 2021

Symptome einer Blasenentzündung: Heilmittel

  1. Dringendes und häufiges Wasserlassen reduzieren
  2. Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen reduzieren
  3. Symptome einer Blasenentzündung: Wann man zum Arzt gehen sollte
  4. Zusammenfassung

 

Lieber Leser,
Wenn Sie hier sind, dann deshalb, weil Sie sich der Notwendigkeit bewusst geworden sind, sowohl gegen die Symptome der Blasenentzündung als auch gegen die verdammten Bakterien, die sie verursacht haben, vorzugehen!

Machen wir uns sofort mit den Mitteln vertraut!

 

Zunächst einmal: Wann gehen die Symptome der Blasenentzündung weg?
Es ist nicht immer leicht abzuschätzen, wie lange die Symptome anhalten werden, da man ihre Schwere und die zu ihrer Linderung eingesetzten Mittel berücksichtigen muss. Im Allgemeinen sollten die Symptome innerhalb weniger Tage abklingen, da akute Blasenentzündungen nicht länger als 7-10 Tage andauern.

 

Was kann getan werden, um den Rückgang der Symptome zu beschleunigen?

 

Reduziert dringendes und häufiges Wasserlassen

 

Um zu versuchen, den Harndrang zu unterdrücken, muss zunächst die Flüssigkeitsaufnahme reduziert werden, um die Häufigkeit dieses lästigen Symptoms zu verringern. Auch wenn dies in der Praxis funktioniert, ist es dennoch wichtig, bei einer Blasenentzündung viel Wasser zu trinken. Wasser verdünnt den Urin, so dass die Bakterien, die die Infektion verursachen, ausgeschieden werden können.

 

Zucker- oder koffeinhaltige Getränkesollten vermieden werden, besonders wenn Sie zu wiederkehrenden Blasenentzündungen neigen, da sie die Blase weiter reizen oder ein ideales Umfeld für die Vermehrung von Bakterien schaffen können.
Bestimmte Arten von Lebensmitteln hingegen können die Reinigung der Blase unterstützen und Reizungen und den Drang, häufig auf die Toilette zu gehen, lindern. Dazu gehören brauner Reis, Gerste, Kartoffeln, Bananen und Kirschen. Darüber hinaus sollte bei der Ernährung auf das Wohlbefinden des Darms geachtet werden: Ein ausreichender Verzehr von grünem Blattgemüse und Ballaststoffen kann verhindern, dass ein verstopfter Darm zusätzlichen Druck auf die Blase ausübt und das Symptom verschlimmert.

 

Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen reduzieren

 

Auch hier ist der Tipp Nummer eins, viel Wasser zu trinken, damit der Urin verdünnt wird.
Die Verdünnung des Urins bedeutet, dass die Konzentration der Bakterien im Urin geringer ist, wodurch das Wasserlassen weniger unangenehm wird. Außerdem ist es ratsam, bei jedem Bedürfnis, auch bei sehr häufigem Auftreten, sofort zur Toilette zu gehen, um eine Stagnation des Urins in der Blase zu vermeiden.

 

Um das Brennen beim Pinkeln zu verringern, ist es auch wichtig, auf eine gute Hygiene im Bereich der Harnwege zu achten. Es sollten natürliche, parfümfreie Reinigungsmittel gewählt werden, da weniger sanfte Chemikalien die Infektion nur verschlimmern und möglicherweise die „guten“ Bakterien abtöten können.

 

Symptome einer Blasenentzündung: Wann man zum Arzt gehen sollte

 

Eine Blasenentzündung kann nicht allein anhand der Symptome diagnostiziert werden, sondern erfordert einen Test zur Messung der Menge und Qualität der Bakterien im Urin. Es ist jedoch sinnvoll, schon vor der Durchführung einer Urinkultur durch einen Test mit einem Urinstäbchen zu Hause sicherzustellen, dass die Symptome tatsächlich mit einer Blasenentzündung zusammenhängen.

 

Wenn Sie noch nie eine Harnwegsinfektion hatten, ist der erste Besuch beim Arzt umso wichtiger. Nicht nur, um das am besten geeignete Mittel zu finden, sondern auch, um das Problem an der Wurzel zu packen und einen Weg zu finden, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Infektion wieder auftritt.

 

Ein Arztbesuch ist auch dann zu empfehlen, wenn der Patient, der unter den Symptomen leidet, ein Kind ist, da Blasenentzündungen bei jüngeren Menschen seltener vorkommen und möglicherweise eine spezifischere Therapie als die herkömmliche erfordern.

 

Auch bei einer Blasenentzündung bei Männern könnte ein Arztbesuch Zusammenhänge mit anderen Erkrankungen wie z.B. einer vergrößerten Prostata abwenden.

 

Wenn sich die Symptome verschlimmern oder innerhalb weniger Tage keine Besserung eintritt, ist es ratsam, erneut einen Arzt aufzusuchen, da sich Harnwegsinfektionen ausbreiten und noch schwerwiegendere Probleme, insbesondere mit den Nieren, verursachen können.

 

Finden Sie es im nächsten Artikel heraus wie man eine Diagnose stellt präzise mit Hilfe Ihres Arztes oder entdecken Sie die Dimann Produkt die sich der Behandlung von Blasenentzündungssymptomen widmet.

 

Wenn Sie Zugang zu allen von Dimann angebotenen umfassenden Behandlungen haben möchten, werfen Sie einen Blick auf unsere Zystitis-Kits.

 

Ich bin Ihnen nahe

 

Bis zum nächsten Mal,

 

font-firma

 

Zusammenfassung

 

Eine akute Blasenentzündung wird oft von einer Reihe von Symptomen begleitet. Die Symptome der Blasenentzündung sollten nicht nur alsAlarm wahrgenommen werden, der uns vor dem Vorhandensein einer Entzündung warnt, sondern sie sollten selbst Gegenstand einer Behandlung sein, die auf ihre allmähliche Reduzierung abzielt.

  • Die häufigsten Symptome sind Harndrang und Häufigkeit des Wasserlassens, begleitet von Brennen und/oder Schmerzen beim Wasserlassen selbst.
  • Aufgrund chemischer Veränderungen, die durch Bakterien in der Blase verursacht werden, kann der Urin trüb sein und stinken.
  • Diese Symptome treten seltener auf, sind aber ein Zeichen dafür, dass sich die Infektion verschlimmert und möglicherweise auf die Nieren übergreift.
  • Unter den Mitteln zur Linderung der Symptome einer Blasenentzündung ist es wichtig, darauf zu achten, was wir essen und trinken.
  • Bei Symptomen, die auf eine bakterielle Zystitis hinweisen, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und eine Urinuntersuchung durchführen zu lassen, sowohl um eine genaue Diagnose zu erhalten als auch um das gleichzeitige Vorhandensein anderer Erkrankungen auszuschließen oder nicht.

Haben wir Ihnen geholfen?

Articoli correlati