D-Mannose und Diabetes: ja oder nein?

Verhütung 3 Juni 2021

D-Mannose und Diabetes: ja oder nein?

Sie haben Diabetes und möchten wissen, ob Sie D-Mannose gegen bakterielle Blasenentzündung einnehmen können?

 

Ihr Zweifel ist völlig legitim: D-Mannose ist ein Zucker und als solcher für einen Diabetiker nicht unbedingt geeignet.

 

Um die Frage zu beantworten, kann ich Ihnen sagen: Ja, Sie können D-Mannose einnehmen, wenn Sie Diabetes haben.

 

Schauen wir gemeinsam, warum und welche Vorkehrungen zu treffen sind 😊.
Wenn Sie die Theorie bereits kennen und Unterstützung benötigen, zögern Sie nicht, mich gleich zu kontaktieren.

 

  1. D-Mannose ist ein Einfachzucker oder Monosaccharid, der von unserem Körper viel langsamer aufgenommen wird als normaler Nahrungszucker, sogenannte Glukose.
    Das bedeutet, dass es Ihren Blutzucker NICHT schnell erhöht (es hat einen sehr niedrigen glykämischen Index ).
  2. Abgesehen von der langsamen Aufnahme wird D-Mannose vom Körper nicht verstoffwechselt.

 

Was soll das bedeuten?

 

Das bedeutet, dass unser Körper D-Mannose nicht für die Produktion der Energie verwendet, die wir zum Überleben brauchen (wie es bei vielen Substanzen der Fall ist, die wir über die Nahrung aufnehmen).
D-Mannose wird fast vollständig über die Blutbahn zu den Nieren transportiert und über den Urin ausgeschieden.

 

Dieser letzte Prozess ist der Grund, warum D-Mannose im Falle einer bakteriellen Blasenentzündung wirksam sein kann: jede eingenommene Dosis kommt fast vollständig in der Blase an und genau hier wird sie nützlich, um den Angriff der „schlechten“ Bakterien auf die Blase zu blockieren.

 

Wahnsinn, oder? 😉 .

 

Es sind jedoch wichtige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Die D-Mannose ist immer noch ein Zucker, und können wir nicht davon ausgehen, dass es keinen Einfluss auf den Blutzucker hat.Sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt und versuchen Sie, Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie einen Anstieg des Blutzuckerspiegels bemerken, sollten Sie die Dosierung mit Ihrem Arzt besprechen.
  • Halten Sie sich nicht an eine Standard-Dosierung: Ihr Arzt ist und bleibt Ihr Bezugspunkt für eine Anpassung ad hoc einzunehmenden Mengen von D-Mannose.

 

Alles klar? 😉 .

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, die in diesem Artikel nicht beantwortet wurden, sehen Sie bitte in unseren Q&A nach oder fragen Sie mich direkt, ich helfe Ihnen gerne <3

 

Eine Umarmung,

 

 

font-firma

Haben wir Ihnen geholfen?

Articoli correlati