cistite e mal di schiena | Dimann
Wohlergehen 13 Mai 2024

Blasenentzündung und Rückenschmerzen: ein Problem, das viele Frauen plagt

Mein lieber Freund,

Wenn Sie in der Vergangenheit unter einer Blasenentzündung gelitten haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie zu allem Überfluss auch noch unter Rückenschmerzen leiden. 😥

Daran ist nichts Seltsames!

Dieses Symptom sollte jedoch niemals unterschätzt werden, da es ein Anzeichen für ernstere Infektionen sein könnte.

Ich nehme an, Sie fragen sich, welche das sind, nicht wahr?

In diesem Artikel werden wir gemeinsam in die Tiefe gehen, denn denken Sie daran: Sie sind nicht allein. ❤

Blasenentzündung und Rückenschmerzen: Alles, was Sie wissen müssen

Blasenentzündung und Muskelschmerzen: Warum können Rückenschmerzen auftreten?

Wenn ein Organ nicht richtig funktioniert, kann dies eine Reihe spezifischer Symptome, aber auch eine Reihe schmerzhafter Reflexe, Muskelkontraktionen und sogar Rückenschmerzen verursachen.

Im speziellen Fall der Blase kann ihre Funktionsstörung aufgrund der Blockierung des dritten Lendenwirbels Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen, die auch das Auftreten von Problemen im suralen Trizeps oder in den Wadenmuskeln begünstigen. Dies verursacht eine Art Kettenreaktion, die zu Erkrankungen wie Tendinopathie oder Achillessehnenentzündung führen kann, begleitet von Blasensymptomen wie Blasenentzündung oder Harnwegsinfektion.

Aber lassen Sie uns ins Detail gehen und verstehen, warum Menschen mit Blasenentzündung auch unter Rückenschmerzen leiden können.

Lesen Sie auch: Was ist eine hämorrhagische Blasenentzündung? Alles, was Sie wissen müssen

Blasenentzündung und Rückenschmerzen: Was Sie wissen und was Sie in diesen Fällen tun sollten

Rückenschmerzen gehören leider zu den häufigsten Schmerzen in der erwachsenen Bevölkerung.

Dafür gibt es verschiedene Ursachen, wie z.B. eine schlechte Körperhaltung, unsere Muskulatur, Erkrankungen der Knochen oder der Nerven im hinteren Bereich des Rumpfes.

Die Tatsache, dass Rückenschmerzen meist in der Lendengegend lokalisiert sind, lässt vermuten, dass diese Erkrankung in Wirklichkeit mit einem anderen Schmerz zusammenhängt, der in dieser Region entsteht: dem der Nieren.

Die genaue Lokalisierung des Schmerzes und seine Intensität können uns jedoch helfen, Rückenschmerzen von einem ernsteren Problem zu unterscheiden.

Wenn man beispielsweise Schmerzen in den Nieren verspürt, ist dies höchstwahrscheinlich auf eine Infektion des Organs selbst oder auf das Vorhandensein eines Steins in den Gängen, die es durchziehen, zurückzuführen.

Wenn der Schmerz nur von einer Niere ausgeht, kommt er speziell aus dem Seitenbereich und normalerweise nur von einer Seite, obwohl es möglich ist, dass er auf beiden Seiten auftritt.

Diese Art von Beschwerden ist in der Regel dumpf und scharf und neigt dazu, sich bei Bewegung nicht zu verschlimmern, sondern bleibt konstant.

Aber kommen wir zum Kern der Sache: Was hat das mit Blasenentzündung zu tun?

Wie ich im vorigen Absatz erwähnt habe, gibt es Fälle, in denen ein enger Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und einer Schädigung der Harnwege besteht. Wenn ein Organ nicht richtig funktioniert, kann es zu einer Reihe von schmerzhaften Symptomen kommen, wie z.B. Muskelkontraktionen oder Rückenschmerzen.

Bis jetzt nichts Ungewöhnliches.

Vielen Frauen passiert es, dass sie während einer Blasenentzündung unter Rückenschmerzen leiden: Das bedeutet jedoch nicht, dass dieses Symptom ignoriert werden sollte, im Gegenteil. In manchen Fällen sind Rückenschmerzen eine Art Alarmzeichen für andere Erkrankungen, die weit über Blasenentzündungen hinausgehen.

Rückenschmerzen: Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Die Situation ändert sich, wenn die Rückenschmerzen von Symptomen begleitet werden:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Unterleibsschmerzen.

In diesem Fall könnten wir eine mögliche Niereninfektion vermuten, da die von mir aufgeführten Anzeichen zu den ersten gehören.

Wenn Sie sich also in dieser Situation befinden, rate ich Ihnen, sofort Ihren Arzt zu kontaktieren.

Der gleiche Rat gilt, wenn:

  • beachten Sie das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • Sie bereits an einer Harnwegsinfektion gelitten haben und die gleichen Symptome immer wieder auftreten;
  • nach einer Antibiotikabehandlung zeigt die Blasenentzündung keine Anzeichen für ein Abklingen.

In letzterem Fall kann es sein, dass die Ihnen verschriebene Behandlung ungeeignet ist: Denken Sie daran, dass Antibiotika zwar die Infektion lindern können, aber auch die Bakterienflora beeinträchtigen, da sie einen Teil der „guten“ Bakterien abtöten.

Außerdem kommt es oft vor, dass die schlechten Bakterien eine Art Resistenz gegen das Medikament entwickeln und „bewaffneter“ als zuvor wieder auftauchen. 😨

Deshalb entscheiden sich so viele Frauen für ein alternatives und natürliches Heilmittel wie D-Mannose.

Moment, der D-Mann was?

Es handelt sich um ein pflanzliches Monosaccharid, das verhindert, dass Bakterien an der Blasenwand haften bleiben, so dass sie beim Wasserlassen auf natürliche Weise ausgeschieden werden.

Wenn ich Sie also neugierig gemacht habe und Sie mehr wissen möchten, können Sie mir jederzeit schreiben. 🥰 Als Alternative empfehle ich Ihnen unser Quiz ‚Finden Sie Ihren Weg‚, ein Tool, das Ihnen hilft, die beste Lösung für die jeweilige Person zu finden und somit eine gute Möglichkeit, Ihre Therapie zu personalisieren.

Ich umarme dich ganz fest,

Lorenza

Lesen Sie auch: Blasenentzündung natürlich behandeln mit D-Mannose

In diesem Artikel haben wir über…

  • Rückenschmerzen sind ein recht häufiges Symptom bei Blasenentzündungen, sollten aber in jedem Fall nicht unterschätzt werden.
  • Wenn die Rückenschmerzen anhalten und von anderen Symptomen begleitet werden (Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost), ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Niereninfektion zu vermeiden.

Haben wir Ihnen geholfen?