Verstopfung

Wohlergehen 3 Juni 2021

Verstopfung

    1. Ursachen für Verstopfung
    2. Behandlung und Prävention
    3. Synthese

 

Hallo Freundin,

 

sagen Sie mir, dass Sie sich schwanger gefühlt haben, ohne tatsächlich schwanger zu sein.

 

Tagelange Bauchblähungen, erfolglose Versuche, auf die Toilette zu gehen, Internetrecherchen, der Wunsch, zu extremen Mitteln zu greifen, um die Situation zu wenden.

 

Verstopfung (Obstipation für Freunde) ist eine reine ERKRANKUNG.

 

Und dann, seien wir ehrlich, ist es ein besonders häufiges Phänomen, wenn es etwas Wichtiges zu tun gibt, und zwar auf den letzten Drücker!
Und vielleicht sind alles, was Sie um sich herum sehen, leichte, anmutige Menschen mit perfekt flachen Bäuchen.

 

Wie sehr würden Sie alles und jeden verfluchen wollen?

 

Ganz ruhig!
Wie alle Tabu-Phänomene, über die es schwer ist, offen zu sprechen, ist auch die Verstopfung weiter verbreitet, als Sie vielleicht denken.

 

Ungefähr 80 % der Menschen, die unter Verstopfung leiden, sind Frauen.
Was gibt es sonst noch Neues? Alle „Schicksale“ passieren IMMER uns Frauen!

 

Ich muss zugeben, dass ich ein großer Teil dieser 80 % war.
Und ich spreche in der Vergangenheitsform, denn ich hatte es satt, mich wie eine Art Kugelfisch zu fühlen, und wandte mich an eine alte Bekannte von mir: Dr. Ilaria Ravanelli, eine Spezialistin für menschliche Ernährungswissenschaft.

 

Heute möchte ich mit Ihnen teilen, was ich aus dem Vergleich mit ihr gelernt habe. 🙂

 

 

Verstopfung ist ein Zustand, der nicht unbedingt pathologisch ist und mit Schwierigkeiten beim Stuhlabgang einhergehen kann. Manchmal kann die Qualität des Stuhls verändert sein oder er ist zu dick. Die Merkmale, von denen Verstopfung ist Königin sind:

  • Gefühl der unvollständigen Evakuierung;
  • Darmverschluss oder Verstopfung;
  • schlechte Regelmäßigkeit;
  • Unterleibsschmerzen;
  • übermäßige Anstrengung ohne Erfolg sind alle Merkmale, von denen Verstopfung ist Königin.

 

 

 

Ursachen für Verstopfung

 

Dr. Ilaria Ravanelli erklärte mir, dass die Ursachen für Verstopfung meist zweierlei sind:

  • Unausgewogene Ernährung;
  • Sesshafter Lebensstil.

Sie können aber auch einen Beitrag leisten:

  • Stress oder psychologische Faktoren;
  • Beckenboden-Dysfunktion (der Komplex aus Muskeln und Bändern, der den unteren Teil der Bauchhöhle abschließt und die Beckenorgane – Blase, Scheide, Harnröhre, Enddarm – in der richtigen Position hält).
  • Medikamente (Analgetika/Antidepressiva);
  • Verschiedene Krankheiten (Zöliakie, Reizdarmsyndrom und Hypothyreose).

 

Es ist sehr wichtig, die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln. Um herauszufinden, wie das geht, riet er mir, klinische und andere Tests durchzuführen, um eine pathologische Diagnose auszuschließen und später an dem Problem zu arbeiten.

 

Okay, aber in der Praxis? Was ist zu tun?

 

In der Reihenfolge der Tiefe, hier sind einige Vorschläge von Ilaria:

  1. Der erste Schritt besteht darin, mit Ihrem Arzt alle Symptome, unter denen Sie leiden, zusammenzutragen, ihm eine Beschreibung Ihres Lebensstils zu geben und die Medikamente aufzulisten, die Sie einnehmen (und ob).
  2. Der zweite Schritt umfasst den Ausschluss von systemischen Erkrankungen (Diabetes oder Hypothyreose), neurologischen Erkrankungen (Morbus Parkinson, Rückenmarksverletzungen, Multiple Sklerose) und die Bewertung verschiedener und möglicher pharmakologischer Behandlungen.
  3. Anschließend können Untersuchungen durchgeführt werden, die eine Beurteilung der anorektalen Region, eine Beckenbodenanalyse, Blutuntersuchungen und ggf. instrumentelle Untersuchungen wie eine Darmspiegelung umfassen.

 

Wenn wir mit Fällen von Verstopfung konfrontiert werden, haben wir es meistens mit Fällen von funktioneller Verstopfung mit normaler und nicht veränderter Darmpassage zu tun, die jedoch verlangsamt ist und mit einer größeren Aufnahme von Ballaststoffen in der Ernährung und erhöhter Flüssigkeitszufuhr behoben werden kann.“ – Dr. Ilaria Ravanelli.

 

 

 

 

Behandlung und Prävention

 

Lassen Sie mich Ihnen eine Frage stellen.
Wenn Sie mit einer unangenehmen Situation konfrontiert werden, handeln Sie sofort, um sie loszuwerden, oder warten Sie, bis sie von selbst vorübergeht?

 

Sie werden sehr wahrscheinlich die erste Option beantworten, nicht wahr?
Nun, wenn Sie mit dem Unbehagen der Verstopfung konfrontiert sind, haben Sie keine Ausreden mehr, hier ist, wie Sie hier und jetzt Maßnahmen ergreifen können:

 

  1. Versuchen Sie, ständig und über den Tag verteilt zu hydrieren (normalerweise 2 Liter Wasser pro Tag).
  2. Sie essen sehr vorsichtig.
    Hier empfahl sie mir, eine angemessene Portion Ballaststoffe zu konsumieren, viel Obst und Gemüse zu essen und Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte als Eiweißquelle in meinem Alltag zu bevorzugen. Es ist nicht notwendig, etwas wie Gramm zu messen, folgen Sie einfach den Richtlinien der mediterranen Diät, die besagen: 3 Portionen Obst pro Tag, 2 Portionen Gemüse pro Tag und eine häufige Aufnahme von Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten.
  3. Sorgen Sie für körperliche Aktivität und treiben Sie täglich Sport.
    Unser hektisches Leben lässt nicht immer tägliche körperliche Aktivität zu (zwischen Arbeit, Familie, Zuhause und Freunden), aber wir können uns entscheiden, kurze Strecken zu Fuß zu gehen oder die Treppe statt des Aufzugs zu nehmen.
    Ein wenig Zeit für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden sollten wir uns aber schon gönnen, was meinen Sie? Also habe ich beschlossen, dass ich vor oder nach der Arbeit etwas Pilates oder einen flotten Spaziergang in meine Routine einbauen werde.
  4. Nehmen Sie„Dimann Flor“ Milchenzyme.
    Diese helfen, die Darm- und Vaginalbakterienflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und neu zu ordnen, indem sie die guten Bakterien nähren und die Funktion des Darms fördern. Sie sind in der Tat eine ausgezeichnete Unterstützung, um es einzustellen und zu unterstützen.

 

Das sind kleine, aber feine Tipps, die Sie für Ihr Darmwohlbefinden wirklich unterstützen können.🧡

 

 

 

 

Schließlich, und hier kehre ich zu meiner Spezialität zurück, bedeutet die richtige Behandlung von Verstopfung auch, einen möglichen Faktor auszuschalten, der zur Entwicklung einer Blasenentzündung führen könnte. Verstopfung mit ihrer Verlangsamung und stagnierendem Stuhlgang kann zur Bildung und Vermehrung von Bakterienkolonien führen.
Wie Sie eine bakterienbedingte Blasenentzündung behandeln können, lesen Sie unter Blasenentzündung und D-Mannose.

 

 

Ich hoffe, dieser Einblick in die Verstopfung kann Ihnen wirklich helfen, auch nicht das Gefühl zu haben, wenn Sie es so verstanden haben wie ich, dieses Unbehagen der Schwere, sowohl physisch als auch psychisch.

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, zögern Sie nicht, mir im Chat oder per E-Mail zu schreiben 😊.

 

 

Eine virtuelle Umarmung,

 

 

 

calligraphy-fonts

 

 

 

Synthese

 

Verstopfung ist ein Zustand, der nicht notwendigerweise pathologisch ist und mit Schwierigkeiten bei der Ausscheidung des Stuhls verbunden sein kann, die oft durch falsche Ernährung und eine sitzende Lebensweise verursacht werden.
Um ihn optimal zu behandeln, wäre es notwendig, die Ursache dieses Zustandes zu ergründen, wobei pathologische Diagnosen ausgeschlossen werden sollten und die folgenden Ratschläge befolgt werden sollten:

  • Trinken Sie über den Tag verteilt viel Wasser;
  • eine richtige Ernährung mit dem richtigen Verhältnis von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten einhalten;
  • körperliche Aktivität und tägliche Übungen;
  • nehmen Sie Milchenzyme, Dimanm Flor, zur Neuordnung der Darm- und Vaginalbakterienflora.

 

 

Haben wir Ihnen geholfen?

Articoli correlati