cistite da freddo come curarla | Dimann
Wohlergehen 13 Mai 2024

Erkältungsblasenentzündung: Ursachen, Symptome und wie man sie endgültig behandelt

Mein lieber Freund,

Nach einem heißen Sommer ist das kalte Wetter endlich da: kürzere Tage, heiße Schokolade, Weihnachten… und Blasenentzündung!

Ja, denn es kommt häufig vor, dass viele Frauen von dieser Infektion betroffen sind, besonders im Winter.

Aber warum? 😫

In unserem heutigen Artikel werfen wir einen Blick auf die Hauptursachen für eine kalte Blasenentzündung und die möglichen Lösungen!

Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind. ❤️

Warum tritt eine Blasenentzündung eher im Winter auf? Dies sind die Gründe, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben

1. Versuchen, warm zu bleiben

Viele von uns lieben den Winter genau aus diesem Grund: Wenn es draußen kalt ist, können wir es kaum erwarten, uns ins Haus zu kuscheln, die Heizung oder den Kamin anzuzünden und uns in die kuscheligsten Kleider oder Decken einzuwickeln – es gibt nichts Besseres! 🔥

Aaaah!

Doch genau diese Gewohnheiten können Ihre Blasenentzündung verschlimmern, und wissen Sie, warum?

Zentralheizungen sind dafür bekannt, dass sie uns buchstäblich austrocknen, und das ist nicht gut für unsere Haut, Augen und Schleimhäute.

Auch die Schleimhäute kleiden die Harnwege aus. Wenn sie beschädigt werden (was viel wahrscheinlicher ist, wenn sie trockener sind), können leicht Infektionen auftreten.

Wenn Sie sich außerdem warm einpacken und in Schichten zudecken, schaffen Sie Bedingungen, die Bakterien lieben und in denen sie gedeihen können.

Tipps, wie Sie sich schützen können, ohne zu erfrieren? 🥶

Entscheiden Sie sich für atmungsaktive Materialien und nicht für Synthetik, insbesondere bei Unterwäsche und Pyjamas.

2. Haben sich Ihre Nieren erkältet?

Es wird vermutet, dass die Kälte die Empfindlichkeit der Nervenenden in und um die Blase und die Nieren erhöht, was dazu führen kann, dass Sie häufiger auf die Toilette müssen und möglicherweise zu einer verstärkten Entzündung in diesem Bereich führt.

Das bedeutet, dass sowohl die Blase als auch die Nieren bei Kälte anfälliger für Infektionen sind, und Harnwegsinfektionen können sich leicht zu ernsteren Niereninfektionen entwickeln, wenn nicht darauf geachtet wird.

Lesen Sie auch: Wie man Blasenentzündungen ohne Antibiotika heilt: Die Natur bietet uns die Lösung!

3. Die Kälte bringt auch Bakterien hervor

Es ist allgemein bekannt, dass die Bakterien, die Erkältungen und grippale Infekte verursachen , im Winter häufiger vorkommen. Und genau diese Bakterien sind es, die das Risiko einer Harnwegsinfektion oder Blasenentzündung erhöhen können!

In 80% der Fälle wird die Blasenentzündung durch einen Stamm von Escherichia coli verursacht, der natürlicherweise im Körper vorkommt und unter bestimmten Bedingungen ein Problem darstellen kann.

Wenn Sie also glauben, dass dies bei Ihnen der Fall ist, finden Sie heraus, wie Sie Blasenentzündungen auf natürliche Weise behandeln können und werfen Sie einen Blick auf das E. coli Präventionskit.

4. Das Immunsystem steht unter Druck

Mit der Zunahme von Bakterien zu dieser Jahreszeit steht Ihr Immunsystem vielleicht schon ein wenig mehr unter Druck: Ihre Immunzellen sind in höchster Alarmbereitschaft und patrouillieren Ihr System akribisch nach potenziellen Eindringlingen ab!

Es gibt jedoch auch einige Faktoren, die ihre Arbeit noch schwieriger machen können.

Ich werde Ihnen in Kürze auch etwas über die Ernährungsfaktoren erzählen, aber lassen Sie uns zunächst das Problem der Sesshaftigkeit ansprechen. Bei der Kälte und dem schlechten Wetter sind viele von uns versucht, sich weniger zu bewegen und drinnen zu bleiben, was bedeutet:

  • sinkt die Herzfrequenz;
  • Der Kreislauf wird langsamer;
  • Immunzellen können weniger effizient patrouillieren.

Hier ist also der Ansturm der Bakterien!

Außerdem besteht im Winter aufgrund der geringeren Aufenthaltsdauer im Freien und des Mangels an warmem Sonnenlicht die Gefahr, dass unser Vitamin-D-Spiegel sinkt.

Denken Sie daran, dass Vitamin D nicht nur für die Stimmung wichtig ist, sondern auch ein Schlüsselnährstoff für unsere Immunfunktionen ist.

5. Diät (autsch!)

Hier kommen wir zu dem wunden Punkt.

Es ist unvermeidlich, dass die Menschen im Winter, vor allem in der Vorweihnachtszeit, mehr denn je von warmen Leckereien aller Art verführt werden.

Zuckerhaltige Süßigkeiten, Backwaren, wärmende Getränke und hier und da ein Schlummertrunk stehen zu dieser Jahreszeit häufig auf dem Speiseplan und sind leider oft ein Rezept für eine Katastrophe: Zucker, entzündungsfördernde Fette, Koffein und Alkohol sind häufige Übeltäter bei der Veränderung des Verdauungs- und Harntrakts.

Obwohl gelegentliche Launen unvermeidlich sind – und unantastbar, möchte ich hinzufügen! -, ist es wichtig, bewusster zu leben und eine gesunde, ausgewogene Ernährung einzuhalten, um sich in dieser Zeit so gut wie möglich zu schützen.

6. Vielleicht trinken Sie nicht genug

Leider lässt mit der Ankunft des Winters die Aufmerksamkeit für die Flüssigkeitszufuhr oft nach. Auch wenn es vielleicht nicht so notwendig ist, so viel zu trinken wie in den Sommermonaten – wenn man aktiver ist und mehr schwitzt -, ist es dennoch wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, auch wenn es nicht so heiß ist.

Idealerweise sollten Sie mindestens eineinhalb Liter Wasser trinken, unabhängig von der Jahreszeit.

Wussten Sie, dass Tee und Kaffee nicht zählen, wenn es um die Wasseraufnahme geht?

Sie werden sagen: „Auf keinen Fall“.

Es mag offensichtlich erscheinen, aber der Konsum von koffeinhaltigen Getränken, um sich aufzuwärmen, kann sich negativ auf die Gesundheit der Harnwege auswirken. Versuchen Sie doch einmal, heißes Wasser mit einer Zitronenscheibe zu trinken.

Es ist eine viel sanftere Option und, das versichere ich Ihnen, genauso beruhigend!

Lesen Sie auch: Wie kommt es zu einer Blasenentzündung? Lassen Sie uns klarstellen

7. Die Hygienegewohnheiten können sich mit den Jahreszeiten ändern

Im Winter können sich die Hygienegewohnheiten erheblich ändern, was sich negativ auf die Wahrscheinlichkeit von Infektionen auswirken kann.

Wie bereits erwähnt, gewöhnen sich die Menschen in den Wintermonaten oft an, weniger zu trinken (oder mehr von den falschen Dingen), aber auch wegen der Kälte oder weil sie mehr Schichten tragen, kann es zu einer größeren Abneigung kommen, auf die Toilette zu gehen!

Mein lieber Freund, die Kälte muss Sie nicht aufhalten, im Gegenteil. Es ist immer wichtig, auf die eigene Intimhygiene zu achten und saubere Unterwäsche aus atmungsaktivem Material zu tragen.

8. Geschlechtsverkehr

Wenn die Nächte dunkler werden und die Temperaturen sinken, sind die Menschen vielleicht eher geneigt, sich unter die Decke zu legen als in den wärmeren Sommermonaten.

Mehr Sex kann zu mehr Infektionen führen. Es lohnt sich also, einige der wichtigsten Tipps zu diesem Thema zu beherzigen, z. B. darauf zu achten, dass Sie geschmiert sind und nach jedem Geschlechtsverkehr zur Toilette gehen.

Wenn Sie glauben, dass dies bei Ihnen der Fall sein könnte, sehen Sie sich die Seite an, die dem kompletten Kit für postkoitale Blasenentzündung gewidmet ist, und denken Sie daran, dass Sie mir bei Problemen immer schreiben können. 🥰

Außerdem hinterlasse ich hier den Link zu dem Quiz ‚Finden Sie Ihren Weg‚, das Ihnen helfen wird, die Ursachen Ihrer Blasenentzündung besser zu verstehen und die richtige Lösung zu finden!

Ich umarme dich ganz fest,

Lorenza

In diesem Artikel haben wir über…

  • Die Ursachen für eine kalte Blasenentzündung sind vielfältig. Sie zu kennen, kann Ihnen helfen, die für Sie richtige Lösung zu finden.
  • Die Produkte der Marke Dimann, die einzeln oder in praktischen Kits erhältlich sind, helfen bei der Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen in all ihren Formen.

Haben wir Ihnen geholfen?