lo stress può causare la cistite
Wohlergehen 11 Mai 2024

Ja, auch Stress kann eine Blasenentzündung verursachen. Hier ist der Grund (und wie Sie Abhilfe schaffen können)

Freund,

Es lässt sich nicht leugnen, dass unser Leben hektisch ist: Arbeit, Haus, Kinder, Hunde, Katzen, Goldfische… Alles, was Sie wollen!

Kurz gesagt, es kann vorkommen, dass Sie schwierige Phasen erleben, wenn Sie sich gestresst fühlen. Das Problem ist jedoch, dass dieser ständige Druckzustand zu Infektionen, wie z.B. einer Blasenentzündung, führen kann.

Ja.

Irgendwann bittet Ihr Körper Sie um eine Pause, und dann müssen Sie innehalten und auf ihn hören. ❤️

Aber es gibt eine gute Nachricht: Sie sind mit dieser Herausforderung nicht allein, also werden wir jetzt sehen, wie wir es gemeinsam schaffen.

Viel Spaß beim Lesen. 🌸

Blasenentzündung + Stress? Es reicht auch, bitte! 😮‍💨

Hier erfahren Sie, warum Stress eine Blasenentzündung verursachen kann

An einer wiederkehrenden Blasenentzündung zu leiden, ist an sich schon frustrierend, vor allem, wenn man nicht weiß, was die Ursache dafür ist. Das macht die Sache umso komplizierter, denn die Kenntnis der Ursachen ist oft der erste Schritt zur Bewältigung der Symptome.

Woher soll man sonst wissen, wo man anfangen soll? 🤷🏼‍♀️

Im Allgemeinen wird eine Blasenentzündung durch eine Infektion verursacht, für die hauptsächlich Bakterien verantwortlich sind (außer bei der abakteriellen Blasenentzündung).

Erschwerend kommt hinzu, dass man glaubt, dass sich Stress negativ auf das Immunsystem auswirken kann und uns somit anfälliger für Infektionen macht.

Kurz gesagt, ein Kinderspiel! 🙄

Aber was noch schlimmer ist, ist, dass Stress auch bei interstitieller Zystitis einen wichtigen Einfluss hat, was bedeutet, dass er die Harnwegssymptome verschlimmern kann , selbst wenn keine Infektion vorliegt.

Sind wir also ruiniert? 🫣

Nein, meine Liebe, denn es gibt immer eine Lösung für alles.

Obwohl Stress eine wichtige Rolle bei der Entstehung einer Blasenentzündung spielen kann, ist es in vielen Fällen möglich, an einer Änderung der Ess- und Lebensgewohnheiten zu arbeiten, um die Möglichkeit einer Infektion zu verringern.

Oh, wow, wie machen Sie das nur?

Schauen wir uns die Ursachen für die Kombination von Stress und Blasenentzündung näher an. 🫡

Lesen Sie auch: Blasenentzündung und rosa Ausfluss: Was bedeutet es, wenn Sie Blut im Urin feststellen?

Wie kann Stress zum Ausbruch einer Blasenentzündung beitragen?

Der Zusammenhang zwischen Stress und Blasenentzündung wird von der Schulmedizin nicht allgemein anerkannt, obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist.

In der Tat sollten Sie bedenken, dass bei Stress und Blasenentzündung eine Reihe von möglichen Mechanismen im Spiel sind.

Schauen wir uns einige von ihnen an.

1. Bei Stress können sich die Essgewohnheiten ändern 🍔🍕🍩

In Zeiten von Stress ist es ein weit verbreiteter Fehler, schlechte Entscheidungen bei der Ernährung zu treffen.

Mit anderen Worten, es ist unwahrscheinlicher, dass Sie daran denken, Ihr Tagespensum von zwei Litern Wasser zu erreichen, wenn Sie von einer Seite zur anderen rennen, genauso wie Sie viel eher zucker-, koffein- und alkoholhaltige Getränke konsumieren und sich für Fertiggerichte entscheiden, um Zeit zu sparen.

Der Grund?

Dies ist ein Schutzmechanismus, da der Körper davon ausgeht, dass er Glukose im Blut haben muss, um den hektischen Tag zu bewältigen.

Aber ich habe schlechte Nachrichten.

Leider sind die oben erwähnten Nahrungsmittel nährstoffarm und bergen das Risiko, dass Sie weiter dehydrieren oder mögliche Infektionen begünstigen.

Nehmen Sie sich also als Erstes die Zeit, gesündere, ausgewogene Mahlzeiten zu essen und viel – aber sehr viel – Wasser zu trinken.

2. Stress schwächt das Immunsystem

In Zeiten von Stress können die Immunfunktionen leiden, wodurch Sie anfälliger für Infektionen werden.

Hurra! 🫠

Daher muss das Immunsystem in hervorragender Verfassung sein, um alle schlechten Bakterien aufzuspüren, die sich festsetzen und eine Infektion, wie z.B. eine Blasenentzündung, verursachen könnten.

3. Stress aktiviert das sympathische Nervensystem

In Zeiten von Stress wird das sympathische Nervensystem dominant und dies kann direkte negative Auswirkungen auf das Verdauungssystem und die Harnwege haben.

Lassen Sie mich das erklären.

In Zeiten der Anspannung versucht der Körper, die Blase zu entleeren und die Därme zu befreien, damit Sie in der bestmöglichen körperlichen Verfassung sind.

Das bedeutet, dass Sie höchstwahrscheinlich häufiger als sonst auf die Toilette müssen, und zwar oft mit größerer Dringlichkeit. Aber der Punkt ist, dass chronischer Stress sich langfristig als problematisch erweisen und zu ständigen Irritationen führen kann.

4. Die chemischen Auswirkungen von Stress

Könnte es neben den körperlichen Auswirkungen von Stress auch einen chemischen Einfluss geben?

Kurz gesagt, ja.

In Zeiten, in denen wir unter Druck stehen, setzen wir eine Reihe von „Stresshormonen“ frei. Dies kann eine Rolle beim Auftreten der Symptome einer interstitiellen Zystitis und einer überaktiven Blase spielen.

5. Stress kann die Schmerzwahrnehmung modulieren

Zusätzlich zu den physischen und chemischen Einflüssen von Stress scheint auch die Schmerzempfindlichkeit in diesen Phasen zuzunehmen.

Das bedeutet leider auch, dass Sie verschiedene Beschwerden viel stärker wahrnehmen und empfindlicher auf Schmerzen und Unwohlsein reagieren werden.

Kurz gesagt, ein komplettes Desaster. 😩

Blasenentzündungsalarm: Was tun? Die Antwort ist nur eine 🥰.

Die Bekämpfung von Blasenentzündungen ist nicht unmöglich, wenn man bestimmte Aspekte beachtet:

Außerdem ist es wichtig, sicherzustellen , dass es sich tatsächlich um eine Blasenentzündung handelt. Dazu überlasse ich Ihnen einen vollständigen Leitfaden, in dem ich erkläre, welchen Tests Sie sich unterziehen müssen.

Außerdem haben wir Dimann-Mädchen ein umfassendes Quiz für Sie entwickelt, mit dem Sie die Ursachen Ihrer Blasenentzündung herausfinden können.

An dieser Stelle fragen Sie sich wahrscheinlich, was die Lösung ist, oder?

Die Antwort ist, wie ich schon vermutet habe, nur eine: D-Mannose.

Im Gegensatz zu Antibiotika machen sich die Produkte der Marke Dimann die Vorteile der D-Mannose zunutze, um Blasenentzündungen zu bekämpfen (und zu verhindern) , ohne dabei die Darmflora zu beeinträchtigen. Wenn Sie die richtige Dosierung einhalten, können Sie die „schlechten“ Bakterien beim Pinkeln vertreiben und diese Infektion endgültig besiegen.

Wenn Sie daran zweifeln, können Sie sicher sein, dass ich Ihnen jederzeit zur Seite stehe.

Ich umarme dich ganz fest,

Lorenza

Lesen Sie auch: Wie lange nach einer Blasenentzündung kann man Geschlechtsverkehr haben?

In diesem Artikel haben wir über…

  • Stress ist ein Faktor, der zum Ausbruch einer Blasenentzündung beitragen kann, insbesondere wenn sie chronisch ist.
  • Wenn Sie bestimmte Ernährungsgewohnheiten ändern, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung verringern.
  • D-Mannose ist ein Monosaccharid, das es ermöglicht, Bakterien auf natürliche Weise auszuscheiden, Entzündungen zu bekämpfen und in der Präventionsphase zu helfen.

Haben wir Ihnen geholfen?