tachipirina e cistite
Wohlergehen 11 Mai 2024

Tachipirin und Blasenentzündung bei fehlendem Fieber: Was Sie wissen müssen

Liebe Freundin,

Sie wissen, dass Blasenentzündung ein Problem ist, das die meisten von uns Frauen mindestens einmal im Leben befällt.

Was uns heute interessiert, ist, ob wir Paracetamol (enthalten in Medikamenten wie Tachipirin) gegen dieses lästige Problem einnehmen können.

Sind Sie bereit?

Fangen wir jetzt an!

Behandlung von Blasenentzündungen: Alles, was Sie zur Bekämpfung dieser Infektion wissen müssen

Tachipirin und Blasenentzündung: Wann Sie es einnehmen sollten

Paracetamol-Medikamente – wie Tachipirin – dürfen in unserer Erste-Hilfe-Schublade nicht fehlen.

Wir beauftragen sie bei vielen Gelegenheiten und oft erweisen sie sich als große Hilfe.

Aber was ist mit Blasenentzündungen? Ist es möglich, auch in diesem Fall Tachipirin zu nehmen? 🧐

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass diese Art von Medikamenten nur mit einem Rezept Ihres Arztes eingenommen werden kann.

Nachdem ich das gesagt habe, antworte ich gleich: Sie können Tachipirin bei einer Blasenentzündung einnehmen, aber nur, wenn Sie Fieber haben. 🤒

Nun, nachdem wir das gesagt haben, wollen wir uns nun einige Mittel zur natürlichen Bekämpfung von Blasenentzündungen ansehen.

Richtig, Sie haben richtig gelesen.

Lassen Sie uns loslegen! 💪🏻

Lesen Sie auch: Warum es (wirklich) keine sofortige Heilung für Blasenentzündung gibt

Auf Wiedersehen Blasenentzündung, es war mir ein Vergnügen!

1. Wasser, Wasser und noch mehr Wasser

Trinken Sie zunächst viel (aber viel) Wasser!

Regelmäßiges Trinken ist eine der einfachsten Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung von Harnwegsinfektionen.

Wasser hilft den Organen, Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen und gleichzeitig lebenswichtige Nährstoffe und Elektrolyte zu bewahren.

Außerdem verdünnt die Flüssigkeitszufuhr den Urin, was verhindert, dass Bakterien die Zellen der Gebärmutterhöhle erreichen und Infektionen verursachen.

Tragen Sie also immer Ihre kühle Wasserflasche bei sich!

Es gibt keine feste Empfehlung für die Anzahl der Liter, die Sie pro Tag trinken sollten, da der Wasserbedarf jedes Menschen unterschiedlich ist. Wenn wir jedoch einen Durchschnittswert nehmen wollen, sollten Sie versuchen, mindestens sechs bis acht Gläser Wasser (2-3 Liter) pro Tag zu trinken.

2. Lust zu pinkeln? Vernachlässigen Sie es nicht!

Zweitens: Versuchen Sie zu pinkeln, wenn Sie das Bedürfnis verspüren.

Denken Sie daran, dass häufiges Wasserlassen Druck auf die Bakterien in den Harnwegen ausübt und dazu beiträgt, sie abzutöten.

3. Verwenden Sie Probiotika

Nützliche Bakterien, so genannte Probiotika, können dazu beitragen, die Harnwege gesund und frei von schädlichen Bakterien zu halten, wie es bei unserem Dimann Flor der Fall ist.

Insbesondere können Laktobazillen bei der Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfektionen helfen.

Diese Probiotika sind in vielen Lebensmitteln enthalten, unter anderem in:

  • Joghurt;
  • Kefir;
  • einige Arten von Käse;
  • Sauerkraut.

4. Nehmen Sie ausreichend Vitamin C zu sich

Vitamin C ist ein Antioxidans, das dazu beiträgt, die Funktion des Immunsystems zu verbessern.

Versuchen Sie daher, mindestens drei Früchte pro Tag zu verzehren – vorzugsweise mit Schale und gut gewaschen – wie z.B.:

  • Blaubeeren;
  • Johannisbeeren;
  • kiwi;
  • Beeren.

Diese helfen, die Harnwege zu stärken und sind daher ausgezeichnete Verbündete bei der Bekämpfung Ihrer Blasenentzündung.

5. Von vorne bis hinten sauber

Viele Harnwegsinfektionen entstehen, wenn Bakterien aus dem Rektum oder den Fäkalien in die Harnröhre gelangen, die kleine Röhre, durch die wir pinkeln.

Von dort aus können die Bakterien andere Organe im Harntrakt erreichen und Infektionen verursachen.

Wischen Sie sich nach dem Urinieren immer ab, damit keine Bakterien mit Ihren Genitalien in Berührung kommen, und verwenden Sie für die Reinigung Ihrer Genitalien und Ihres Anus getrennte Stücke Toilettenpapier.

6. Üben Sie gute Sexualhygiene

Durch den Geschlechtsverkehr gelangen Bakterien und andere Mikroben von außerhalb des Körpers in die Harnwege. Eine gute Sexualhygiene kann dazu beitragen, die Menge an Bakterien zu reduzieren, die beim Sex und anderen sexuellen Handlungen übertragen werden können (in diesem Ratgeber spreche ich über postkoitale Blasenentzündung).

Beispiele für gute Sexualhygiene sind:

  • urinieren Sie vor und unmittelbar nach dem Sex;
  • Verhütungsmittel wie Kondome verwenden;
  • Waschen Sie die Genitalien, insbesondere die Vorhaut, vor und nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Waschen der Genitalien oder Wechseln der Kondome beim Wechsel von Anal- zu Vaginalsex;
  • stellen Sie sicher, dass Ihre Sexualpartner über laufende oder frühere Harnwegsinfektionen informiert sind.

Es gibt aber noch eine andere natürliche Lösung, die Ihnen nicht nur hilft, die Blasenentzündung zu besiegen, sondern auch, ihr vorzubeugen!

Folgen Sie mir im nächsten Absatz. ❤️

D-Mannose: das Naturprodukt, mit dem Sie sich (endlich) von der Blasenentzündung verabschieden können

Wenn Sie noch nie von D-Mannose gehört haben, machen Sie sich keine Sorgen.

Ich werde Ihnen jetzt erklären, wie es funktioniert.

Es handelt sich um ein Monosaccharid (d.h. einen Einfachzucker), das sich als besonders nützlich bei der Bekämpfung von Blasenentzündungen erwiesen hat.

Im Grunde genommen haben die Bakterien kleine Beine, mit denen sie sich in den Harnwegen festhalten: durch die Einnahme von D-Mannose rutschen die Bakterien weg und werden auf natürliche Weise durch das Wasserlassen ausgeschieden.

Entdecken Sie alle unsere Produkte (in Kits oder einzeln erhältlich) für die Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren, ich würde mich freuen, Ihre Geschichte zu hören.

Oder probieren Sie unseren Test „Finden Sie Ihren Weg“ und entdecken Sie die Produkte, die am besten zu Ihnen passen.

Ich umarme dich ganz fest,

Lorenza

Lesen Sie auch: Blasenentzündung und Beinschmerzen? Wann man sich Sorgen machen sollte und wann nicht

Das haben wir heute besprochen

  • Paracetamol darf zur Behandlung einer Blasenentzündung nur auf Anraten eines Arztes und bei Fieber eingenommen werden.
  • Es gibt viele Möglichkeiten, einer Blasenentzündung vorzubeugen und sie zu bekämpfen: Trinken Sie viel Wasser, ernähren Sie sich ausgewogen und betreiben Sie eine gute Intimhygiene.
  • Produkte der Marke Dimann, wie z.B. unser Produkt Dimann Puro, sind hervorragende Verbündete bei der Behandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen.

Haben wir Ihnen geholfen?