Abakterielle Blasenentzündung: Ursachen und Behandlung

Wohlergehen 3 Juni 2021

Abakterielle Blasenentzündung: Ursachen und Behandlung

  1. Ursachen der abakteriellen Zystitis
  2. Interne Ursachen der abakteriellen Blasenentzündung
  3. Äußere Ursachen der abakteriellen Blasenentzündung
  4. Behandlung der abakteriellen Blasenentzündung

 

Der Begriff nicht-bakterielle oder abakterielle Blasenentzündung bezieht sich auf eine Reihe von Anzeichen und Symptomen, die denen einer bakteriellen Blasenentzündung ähneln, jedoch keine Bakterien im Urin aufweisen. Zusätzlich zu diesen Symptomen treten bei einer abakteriellen Zystitis verschiedene entzündliche Veränderungen auf, vor allem in der Schleimhaut und Submuskulatur der Blase.

 

Mit anderen Worten…

 

Die Urinkultur ist negativ, aber Sie haben trotzdem die typischen Symptome einer Blasenentzündung (Schmerzen beim Pinkeln, Harndrang und erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, Blasengewicht).

 

Vielleicht wurden Ihnen Antibiotika verschrieben, die aber nicht wirken (ich erkläre gleich, warum), so dass Sie weiterhin mit den Schmerzen und dem Brennen beim Pinkeln leben, Schwierigkeiten haben, es drin zu halten und einen endlosen Gang zur Toilette inszenieren. (Wenn Sie gerade nach einem Ausweg suchen, schreiben Sie mir und lassen Sie uns darüber sprechen).

 

Kumpel, es gibt zwei mögliche Lösungen:

  1. Du hast es mit einer bakterienfreien oder abakteriellen Blasenentzündung zu tun;
  2. Vielleicht stimmt auch in anderer Hinsicht etwas nicht, aber die Symptome ähneln denen einer Blasenentzündung(sog. Scheinblasenentzündung). Verwechslungsfähige Zustände sind z. B. ein Beckenkontraktur oder Vulvodynie.

Aber bevor ich mehr darüber verstehe, was eine abakterielle Zystitis genau ist, möchte ich eine Klarstellung vornehmen.

 

Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, dass vor der Einnahme von Antibiotika eine Urinkultur und Urintests durchgeführt werden. Das Antibiotikum hat nämlich die Funktion, die pathogenen Bakterien abzutöten (deshalb hat es, wie erwartet, keine Wirksamkeit bei einer abakteriellen Blasenentzündung).

 

Es versteht sich von selbst, dasseine Urinkultur, die während oder am Ende einer Antibiotikatherapie durchgeführt wird, Ergebnisse liefern kann, die nicht das Bild der Ausgangssituation widerspiegeln und uns fälschlicherweise zu dem Schluss kommen lassen, dass wir es mit einer abakteriellen Zystitis zu tun haben.

 

Wenn Sie nach einer Antibiotikatherapie eine Urinkultur durchführen müssen, empfehle ich, 10 Tage ab dem Ende der letzten Dosis zu zählen, damit Sie sicher sein können, wahrheitsgemäße Ergebnisse zu erhalten.

 

 

Ursachen der abakteriellen Zystitis

 

Okay, wir haben gesagt, dass im Falle einer Blasenentzündung ohne Bakterien die Urinkultur negativ ist: Es wird kein Bakterium im Urin nachgewiesen.


Wie diagnostizieren Sie es dann?

Kommen wir zum Lesen anderer Urintestwerte: Leukozyten, das sind weiße Blutkörperchen.

 

Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin in Mengen, die größer sind als die, die als „normal“ angesehen werden, signalisiert in der Tat das Vorhandensein einer Entzündung und, wie wir wissen, ist Zystitis eine Entzündung der Blase.

 

Die Wahrheit ist, dass eine Blasenentzündung auch durch NICHT-bakterielle Ursachen verursacht werden kann (und die Liste dieser Ursachen ist nicht kurz).

Die Ursachen der abakteriellen Blasenentzündung sind also auf all jene Faktoren zurückzuführen, die durch die Reizung der Blaseninnenwände eine Immunreaktion hervorrufen.

 

Einer der allerersten Abwehrmechanismen, den die Immunabwehr der Blase einsetzt, ist eben ein Entzündungsprozess. Entzündungen rufen nämlich eine ganze Reihe von Symptomen hervor, die wie Alarmglocken wirken und uns zum Handeln zwingen, um zu verstehen, was falsch läuft und nach einer Lösung zu suchen.

 

Meiner Erfahrung nach kann man die Ursachen einer Blasenentzündung ohne Bakterien danach unterscheiden, ob die Reizung durch Faktoren/Eigenschaften innerhalb unseres Körpers oder durch äußere Reize erzeugt wird.

 

Interne Ursachen der abakteriellen Blasenentzündung

 

Es gibt Faktoren, die von ihrer Natur her nicht anders können als reizend zu sein, wenn sie mit der inneren Blasenschleimhaut(Urothel) in Kontakt kommen:

  • Urin mit zu saurem pH-Wert
    Um sich selbst zu regulieren, sollte der pH-Wert des Urins nie unter 5 liegen, da er sonst zu aggressiv ist, und nie über 8, da sich dann bestimmte Bakterienarten leichter vermehren können.
  • Nierensteine und/oder Nierenerkrankung
    Wenn sie aus den Nieren in die Blase wandern, können Steine bzw. Nierensteine das Urothel „zerkratzen“.
  • Irritierende Nahrungsmittel oder Getränke
    Ja, sogar einige Nahrungsmittel und Getränke können Ihre Blase reizen (zum Beispiel: Alkohol).
    Diesbezüglich gibt es allgemeine Hinweise auf Lebensmittel, die bei einer Blasenentzündung zu meiden sind, aber es ist auch FUNDAMENTAL, Ihrem Körper zu vertrauen und auf die Beschwerden nach einer Mahlzeit zu hören.

 

Eine abakterielle Blasenentzündung kann auch als direkte Folge anderer Erkrankungen auftreten, wie z. B.:

  • Autoimmunerkrankungen, die durch eine Fehlfunktion des Immunsystems gekennzeichnet sind.
    Das Immunsystem sieht Gefahren, wo es keine gibt, und kann unnötigerweise Entzündungen auslösen.
  • Interstitielle BlasenentzündungHierbei handelt es sich um eine chronische (d. h. über längere Zeit andauernde) Entzündung der Blase, die nicht bakteriellen Ursprungs ist.
  • Vorgeschichte von wiederholten Harnwegsinfektionen, die die Blase geschwächt und beschädigt haben.

 

Äußere Ursachen der abakteriellen Blasenentzündung

 

Die abakterielle Zystitis wird, wie zu erwarten, auch durch äußere Belastungen/Faktoren verursacht:

  • Geschlechtsverkehr
    Der Geschlechtsverkehr führt zu einer mechanischen Beanspruchung der Blase und der Harnröhre (des Kanals, durch den der Urin austritt). Die Abfolge der Stöße könnte eine Entzündung der unteren Harnwege erzeugen.
  • Verwendung von scharfen Produkten (chemische Zystitis ) wie Spermizide, schäumende Intimpflegeprodukte, Intimsprays oder Schaumbäder, die während eines Bades in der Wanne verwendet werden.
  • Einige Arten von Medikamenten, die bei einer im Beckenbereich durchgeführten Chemotherapie oder Strahlentherapie verwendet werden(aktinische Zystitis)
    Insbesondere Krebspatienten sind gefährdet, eine hämorrhagische Zystitis (mit Blut) zu entwickeln. Zum Beispiel schädigt die Strahlung der Strahlentherapie die Innenwand der Blase, die dadurch ihre undurchlässige Schicht verliert. Durch den Verlust wird die Blase durch die Schadstoffe im Urin entzündet.
    Diese Art von Blasenentzündung kann sich während der Behandlung oder einige Zeit nach Beendigung der Behandlung entwickeln.

 

Meine Freundin, lass uns nachdenken: Wenn die abakterielle Blasenentzündung nicht auf Bakterien zurückzuführen ist, gibt es dann andere Keime, die unsere Blase auf die gleiche Weise belasten können?


Die Antwort ist ja!

 

Einige Fälle von nicht-bakterieller Zystitis werden durch Viren (Herpes Simplex Virus Typ 1 oder 2, Polyomavirus, Cytomegalovirus und Adenovirus), Clamydien (Chlamydia trachomatis) oder Candida-Infektionen verursacht.

 

Das Vorhandensein dieser Mikroorganismen wird nicht durch eine Urinkultur, sondern durch andere Arten von spezifischen Tests nachgewiesen.

 

Behandlung der abakteriellen Blasenentzündung

 

Der große (und unglückliche) Spieler bei der abakteriellen Zystitis ist die Blase.

 

Um eine abakterielle Blasenentzündung zu behandeln, müssen Sie zunächst herausfinden, welche spezifische Ursache Ihre Blase gereizt hat.

 

Nein, Sie müssen es nicht selbst tun oder unter den vielen Ursachen raten, die ich aufgelistet habe!

 

Keine Selbstdiagnose, wohlgemerkt 😊.

 

Es mag trivial erscheinen, aber nur wenn Sie sich auf Ihren Arzt verlassen und die richtigen Tests durchführen, können Sie die Ursache identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um sie zu stoppen.

 

SobaldSie die Ursache verstanden haben, hat die Behandlung der nicht-bakteriellen Zystitis 2 Hauptziele:

  1. Wiederherstellung der normalen Blasengesundheit durch Reduzierung der Entzündung;
  2. Verstärken Sie die Blasenwände, um sie stärker und für zukünftige Belastungen bereit zu machen.

 

Im Hinblick auf diese beiden Punkte hat Dimann ein spezifisches Kit zur Überwindung der akuten Phase der abakteriellen Zystitis und eines zur Verhinderung ihrer Rückkehr entwickelt.

 

Dimann Daily, das in beiden Kits enthalten ist, enthält GAGs (Hyaluronsäure, Chondroitin und Glucosamin), die auch natürlich in unserer Blase vorkommen.

 

GAGs sind entscheidend für die Reparatur der Blasenwand und die wirksame Reduzierung der lästigen Symptome der abakteriellen Zystitis.

 

Andere Inhaltsstoffe reduzieren Entzündungen und unterstützen die Entspannung der Blasenwand.

 

Wussten Sie aber, dass es entscheidend ist, das Vorgehen gegen eine Blasenentzündung selbst zu gestalten?

 

Möchten Sie sicherstellen, dass diese Kits für Sie geeignet sind? Lassen Sie mich Ihnen einige spezifischere Ratschläge geben, die auf IHRER HISTORIE basieren.

 

 

 

Ich warte auf Sie,

 

 

font-firma

Haben wir Ihnen geholfen?

Articoli correlati